Das Paranormal String Quartet erforscht Wege zwischen Klangwelten klassisch geprägter Komposition, Elementen zeitgenössischer Musik und dem Jazz. Kammermusikalischer Groove, durch innovative Spieltechniken ermöglicht, und die Fähigkeit der Spieler zu virtuosen Improvisationen bringen weitere Ebenen in das Programm, die für die Besetzung bisher ungewöhnlich waren. Geiger und Komponist Gustavo Strauß schöpft für seine Kompositionen aus subkulturellen Einflüssen ebenso wie aus Folklore und ernster Musik – das aktuelle Programm PARADOX besteht aus eigens für das Ensemble geschriebenen Werken die abseits jeglicher Grenzen eine ganz eigene Ästhetik entwickeln.

The Paranormal String Quartet explores paths between the soundscapes of classical composition,
contemporary music, and Jazz. Composer Gustavo Strauß draws from subcultural influences as well as folklore and
serious music. With an inner groove like a pulse, innovative playing techniques and virtuoso
improvisations they develop a unique sound dissolving all boundries of genre.

Felix Key Weber


Violine

…currently under construction…

Felix Key Weber, born in 1988 in Wörthsee near Munich, got his first violin lessons with Helge Thelen at the age of four. From April 1996 he was student of Sonja Korkeala and was accepted by her as a young student at the age of twelve at the Munich University of Music and Theater. He continued his studies with diploma and master class at the same university with Prof. Ana Chumachenko. During his scholarship at the Bavarian Radio Symphony Orchestra he started his Jazz Master with Prof. Gregor Huebner from New York.

Ensembles and Bands with music of different genres such as „Donnerbalkan“, „VKKO“, „Ensemble Zeitsprung“, „Einshoch6“ accompany his daily life.

Gustavo Strauß


Violine

Der deutsch-peruanische Violinist und Komponist arbeitet als freischaffender Musiker in den Bereichen Klassik, Jazz und Weltmusik. Sein erstes Studium an der Hochschule für Musik Nürnberg in elementarer Musikpädagogik bei Prof. Vroni Priesner und Violine, Klasse Prof. Daniel Gaede, beendete er 2011.

Von 2014 bis 2016 studierte Gustavo Strauß neben seiner Arbeit an der Hochschule für Musik und Tanz München im Master-Studiengang „Improvisation für Streicher“ bei Prof. Gregor Huebner.

Seit 2016 ist er Student im Master-Studiengang „Jazz-composition“ an der Hochschule für Musik und Theater München bei Prof. Gregor Hübner, Christian Elsässer und Hector Martignon. Weitere Lehrer waren u.a. Prof. Ulf Klausenitzer, Hartmut Schill, Hanna Hilsberg und Zach Brock.

Eigene Projekte sind das „Paranormal String Quartet“, das „Gustavo Strauß Quartet“ und das Solo-Loop-Projekt „Loopolution“. Er kann bereits auf mehrere CD-Produktionen, Wettbewerbspreise und die Arbeit mit Rundfunk- und Fernsehanstalten zurück blicken. Arbeiten im Theaterbereich: Staatstheater Nürnberg, Landestheater Coburg, E.T.A. Hoffmann-Theater Bamberg, Theater Mummpitz Nürnberg,. Als Mitglied verschiedener Ensembles, Bands und Orchester ist Gustavo Strauss regelmässig im In- und Ausland zu hören.

www.gustavo-strauss.com

 

Gustavo Strauß is a German-Peruvian violin player and composer with a background in music theory, musical education, improvisation and jazz composition. His work ranges from classical to jazz to world music. He is passionate about tearing down walls between musical styles.

Gustavo has collaborated with groups such as “Die Fantastischen Vier”, “Joris” and “D’artagnan” and several theaters, radio and TV stations. Gustavo’s own projects include the „Paranormal String Quartet“, the „Gustavo Strauß Quartet“ and the solo loop project „Loopolution“. When he is not making music, he likes to juggle, sail and get involved in projects promoting cultural education.

Gustavo regularly tours the globe with these projects as well as other ensembles, bands and orchestras.

Katherine Barritt


Viola

Katherine Barritt studierte bei Prof. Dr. Hans Kohlhase an der Hochschule für Musik Nürnberg. Von früherster Kindheit an ist die Kammermusik ein wesentlicher Bestandteil ihres musikalischen Werdegangs. So bekam sie schon in Jugendjahren und während des Studiums bei zahlreichen Kammermusikkursen sowie Konzertreisen im In und Ausland wichtige Impulse. Seit Beendigung ihres Praktikums bei den Münchner Symphonikern ist sie dort regelmäßig als Aushilfe tätig. Des weiteren spielt sie unter anderem bei Cappella Aquileia, Orchester M18 und Ensemble Kontraste. Im Rahmen ihrer pädagogischen Tätigkeit gibt sie ihre Begeisterung für das Ensemblespiel bei Kursen für Kinder in Deutschland und England weiter.

Sie ist Mitglied des Bayerischen Kammerorchesters.

Katherine Barritt (viola) studied with Prof. Dr. Hans Kohlhase at the Hochschule für Musik
Nuremberg, Germany, qualifying both as a performer and as a teacher. She plays regularly with
Ensemble Kontraste and Cappella Aquileia and as an extra in the Munich Symphony Orchestra.
In 2018 she became a member of the Bavarian Chamber Orchestra. Her studio work encompasses
a wide range of classical, film and pop music recordings. She is a very active chamber musician,
not only as a quartet player, but in many different formations, including her Viola and Piano duo,
with which she has given recitals in Germany and France.

Jakob Roters


Violoncello

Jakob Roters wurde 1991 in München geboren, nachdem seine Familie kurz zuvor aus Russland nach Deutschland umsiedelte.
Er begann im jungen Alter Cello und Klavier zu lernen, setzte sein Jungstudium
mit 14 Jahren bei Prof. Julius Berger fort und absolvierte auch bei ihm, im Jahre 2015, seinen Bachelor of music an der Universität Ausgburg.
Jakob erhielt während seines Studiums den 2. Preis beim Julio Cardona Wettbewerb in Portugal.
Nach seinem Studium widmete er sich nicht mehr nur der klassischen Musik, so
trat Jakob 2014 dem Verworner Krause Kammerorchester (VKKO) bei, begründete mit Freunden das Quartett „The Paranormal String Quartet“, produzierte zusammen mit seinem Bruder das HipHop Album „PastPresentFuture“ (2015) und gab unter der Regie von Dominik Wilgenbus, im Jahre 2016, in München sein Theaterschauspiel Debüt.
Zwischen 2015 und 2019 wurden diverse Tonträger mit eingespielt von Künstlern wie, ENIK, David Reichelt, „Die Fantastischen Vier“, „JORIS“, „FIVA“, „Guan Ng“,
sowie die „Jazzrausch Bigband“ und das „Leo Betzl Trio“ (LBT). 2018 folgen Opern Produktionen mit dem Kollektiv „Hauen und Stechen“ an der Münchner Staatsoper und den Sophiensaelen Berlin, sowie 2019 mit dem Ensemble VKKO an der Neuköllner Oper.

Jakob Roters was born in Munich in 1991, the same year his family moved from Russia to Germany. He began playing both piano and cello at a very early age and founded his first chamber music ensemble with his brothers, the “Roters Trio“, winning 1st prizes in the “Jugend Musiziert“ competition.

In 2009 he started his studies with Prof. Julius Berger in Augsburg and won the 2nd Prize in the international „Julio Cardona“ competition in Portugal. He is an active solo and chamber musician and has played concerts and festivals all over Europe, i.a. the festival “Libenské jaro mladých“ in Prag, “Internationale Weingartener Tage für Neue Musik 2010“, the “Cello Festival 2011“ of the Kronberg Academy and the „Fusion“ Festival.

Jakob is fascinated by projects that challenge his creativity and broaden the horizons of listeners and players likewise.

In 2012 he began producing the Hip Hop album “Past-Present-Future“ with his brother Anton, which was released in 2015.

He is a member of the „Verworner-Krause-Kammerorchester“, that released the debut CD „Basic Soul Encoder“ in 2016.

Since 2016 his interest in acting has led to performances in Munich and Berlin, with directors such as Dominik Wilgenbus, Julia Lwowski and Franzi Kronforth.